Donnerstag, 24. Februar 2011

seven songs, seven weeks

VIKTORIUS

Ich bin gerade während meinem "Surfgang" durchs Internet, nach etlichen Musikvideos auf "Viktorious" gestoßen. Hinter Viktorious steckt Viktor Norén, Sänger von Sugarplum Fairy, Bruder von Gustaf Norén (Mandio Diao), bla bla wie auch immer. Ich mag die Musik von Sugarplum Fairy wirklich sehr und war deshalb auch wirklich erfreut zu lesen, dass er ein Soloprojekt gestartet hat, wie auch sein Bruder Carl Norén, welcher ja auch bei Sugarplum Fairy mit dabei ist und singt.

Nungut, also hab ich mich auf die Suche nach Songs von Viktor begeben und bin dann auf seine Website gestoße.
Was ich dann aber gehört habe machte mich skeptisch, denn:
es ist nicht wie erwartet, die Musikrichtung wie Sugarplum Fairy, nicht dieser Handmade-Gitarrensound-Rock'n'Roll, nein, sondern elektronische Musik.
Hätte, ja HÄTTE ich die "Biography" zuerst gelesen, dann HÄTTE ich gewusst um was für Musik es sich handelt, denn dort schreibt er: "I threw out the guitar and used the computer as my only instrument. It opened a whole new world for me." 
Soweit so gut also. Skeptisch wie ich gegenüber dieser Musik nun eben bin habe ich das Lied zuende gehört und war im nachhinein geschockt über mich selbst. 
Denn ich musste feststellen, dass ich den Song eigentlich recht gerne mag. Was mitunter bestimmt auch an seiner tollen, einzigartigen Stimme liegt.


Der Song hat etwas erfrischendes und der Bass im Refrain haut auch schön rein, stillsitzen ist nichtmehr möglich, es ladet einfach zum mittanzen oder mitbewegen ein. 
Also alles in allem doch recht gut gelungen und wenn ich das sage, dann muss das schon echt was heißen.
Selbst ohne Gitarre hat der Song irgendwie etwas von Rock'n'Roll und ich bin gespannt auf die weiteren Songs im laufe der 7 Wochen.
Denn wie der Titel meines Posts sagt: "seven songs, seven weeks" gibt es einmal in der Woche einen Song auf der Website von Viktor als kostenlosen Download. Der Song von dem ich gerade sprach heißt übrigens "Instant Virtuality" und ist der erste Song. 
Morgen, also am 25.02. soll es den nächsten geben.

Was ich auch noch unbedingt loswerden muss ist, dass ihr euch auf jedenfall die Biographie durchlesen müsst, bzw. solltet undso. Es handelt sich nämlich nicht um einen dieser eintönigen, normalen, langweiligen, "er wurde im jahr XXX am XX.XX. geboren und wuchs in der Stadt X auf,- Biographien, nein sondern es ist , man möchte sagen kreativ, geschrieben und schön formuliert. Außerdem finde ich mich darin irgendwie wieder ("When I grew up, pop stars were like super heroes.")  Es ist wirklich Lesenswert und (ohje, wie nennt man das?) anhörwert? Auf jedenfall wisst ihr was ich meine.
Ich bin gespannt was uns noch alles mit seinem Soloprojekt erwartet und was er noch daraus macht.
VIKTORIOUS


Sorry Leute fürs zutexten! Aber wenns um Musik geht bleib ich einfach nichtmehr ruhig.
Würde mich auf jedenfall freuen, wenn sich jemand kurz Zeit nimmt den Text durchzulesen und seinen Senf dazu zu geben! :)


Keine Schleichwerbung oder sonst irgendwas, nur meine Meinung und meine Reaktion auf den Song, die Seite und alles andere erwähnte. Außerdem übernehme ich keine Haftung für Inhalte von Seiten weiterführender Links.

Kommentare:

  1. ich frag mich immer, wie leute auf solche songs stoßen ;D
    der song is ganz nice, aber irgendwie nich so meein fall ;o

    <3

    AntwortenLöschen
  2. obwohl, nach mehrmaligem hören is es doch ganz guut ;D

    AntwortenLöschen
  3. ja, so in etwa ging es mir auch :D Ich muss sagen der heutige ist auch nicht wirklich vielversprechend, leider. Ich mag doch seine Stimme so sehr =(

    AntwortenLöschen